Angebot  

  • image
  • Zumba
   

Besucher  

Heute 1

Monat 545

Insgesamt 78767

   


Dienstag, 14.03.2017

Arbeitssieg zum Auftakt nach der Winterpause

Am 20. Spieltag ging es unter der Woche zum Auftakt nach der Winterpause gegen den TuS Altrip II. Nach einer langen Vorbereitung, mit der Trainer Chris Marquardt sehr zufrieden war, wollte man direkt wieder in den Rhythmus hineinkommen.

Der TuS machte direkt nach dem Anpfiff ordentlich Dampf und setze den Gast aus Altrip von der ersten Minute an unter Druck. Der Blitzstart war fast perfekt gelungen, doch stand noch der Pfosten im Weg und verhinderte die frühe Führung durch einen starken Schuss von Marvin Kunz (3.). Unsere Mannschaft kontrollierte in der Anfangsphase das Spiel und ließ trotz schwer bespielbarem Platz den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren. In der 15. Minute setzte sich Max Warmbier stark auf der rechten Außenbahn durch, zog in den Strafraum und legte die Kugel mit Übersicht in die Mitte auf den eingelaufenen Fabian Wolf ab, der eiskalt zur 1:0 Führung (15.) abschloss.
Schon zwei Minuten später gab es in etwa 25 Metern vom Tor der Altriper einen Freistoß aus zentraler Position, ein Standard wie gemalt für unseren Goalgetter Marvin Kunz. Der drosch die Kugel auch flach in Richtung Gästetor und hatte ein wenig Glück, denn der Ball wurde durch die Mauer abgefälscht und war daher für den Altriper Keeper nicht mehr zu erreichen, was das 2:0 (17.) bedeutete. Der TuS hatte aber immer noch nicht genug, wiederum zwei Minuten später brachte Fabian Wolf eine starke Flanke aus dem linken Halbfeld direkt auf den Kopf des im Strafraum lauernden Dirk Biedert, der knapp übers Tor köpfte.
Danach nahm unsere Elf sichtlich den Fuß vom Gas und verwaltete das Spiel nur noch. Es dauerte bis zur 40. Minute ehe es wieder zu einer nennenswerten Torgelegenheit kam als Marvin Kunz den Nachschuss nach einem Eckball zwar aufs Tor brachte, aber den Gästekeeper nicht überwinden konnte. Danach ging es zum Pausentee.

Die zweite Hälfte begann ebenfalls wenig spektakulär und der TuS kam nicht so richtig ins Spiel. Es dauert bis in die 63. Minute bis unsere Mannschaft wieder mal gefährlich im Strafraum der Altriper auftauchte. Fabian Wolf brachte den Ball von links aufs kurze Eck, wo Dirk Biedert lauerte und direkt abschloss, doch der Schlussmann der Gäste konnte den Ball noch von der Linie kratzen und dann den folgenden Nachschuss von Marvin Kunz zu Ecke abwehren. In der 70. Minute wurde der mit nach vorne geeilte Daniel Hettich nach einem guten Pass von Fabian Wolf im Strafraum regelrecht abgeräumt, was folgerichtig zum Elfmeterpfiff führte. Zum fälligen Strafstoß trat Marvin Kunz an, scheiterte aber zum Leidwesen von Trainer Chris Marquardt am Gästekeeper, der die Ecke geahnt hatte. Das hätte schon die Entscheidung seien können.
Knapp 10 Minuten später spielte der neueste Jungspund im Team, Paul Gerth, der an diesem Tag sein souveränes Pflichtspieldebüt bei den Aktiven gab, einen starken Pass durch die Schnittstelle der Altriper Viererkette in den Strafraum auf den einlaufenden Dirk Biedert, der dann aber unglücklich vergab. Bis zum Abpfiff passierte dann nicht mehr viel und am Ende stand ein ungefährdeter 2:0 Erfolg und ein wichtiger “Dreier” um wieder in den Rhythmus zu kommen.

 

Torschützen für den TuS:
Fabian Wolf (15.), Marvin Kunz (17.)

Fussball.de Statistiken: hier

Sonntag, 06.11.2016

Mit souveränem Auswärtssieg feiert der TuS die Herbstmeisterschaft

Am letzten Spieltag der Vorrunde ging es auswärts in Neustadt gegen den SV Schöntal. Trainer Chris Marquardt stand ein starker Kader zur Verfügung, der durch den Nachwuchskicker Christian Mittag, welcher heute von Beginn an in der Innenverteidigung ran durfte, ergänzt wurde. Schon vor Spielbeginn war klar, warum die Gastgeber alle ihre Siege zu Hause eingefahren haben. Der nasse und schnelle Kunstrasen stellt die meisten Mannschaften wohl vor ein Problem, da er die kleinsten Fehler schon bestrafen kann, aber für den Tabellenführer sollte dies natürlich keine Herausforderung darstellen.

Die erste Viertelstunde der Partie passierte aber genau dies. Es war ein sehr zerfahrenes Spiel, unsere Elf versuchte sich an den Platz zu gewöhnen und die Gastgeber beschränkten sich ob Ihrer begrenzten spielerischen Mittel rein aufs Verteidigen und das Herausschlagen der Kugel in Richtung Marek Schum, der heute wieder im Tor des TuS stand. Die plumpe und übermäßig harte Spielweise der Schöntaler sorgte für viele Standardsituationen, so auch in der 15. Minute als es einen Freistoß aus gut 25 Metern auf der halbrechten Seite gab. Marvin Kunz legte sich den Ball zurecht, nutzte die schwach postierte Mauer aus, feuerte den Ball flach ins lange Eck und sorgte für die verdiente 1:0 Führung (15.).
Auch danach blieb es ein zähes Spiel, da die Gastgeber durch viele, teilweise auch unnötig harte Foulspiele kaum Spielfluss zuließen. Dazu kam, dass das Kurzpassspiel noch ein Tick zu ungenau war und der letzte Ball meist noch keinen Abnehmer fand. In der 37. Minute bekam Ersin Gürsoy den Ball im Mittelfeld und wir alle erinnern uns noch an den vorherigen Spieltag, wo er mit genialen Pässen zu entzücken wusste. Auch hier hatte er wieder einen genialen Moment als er einen super Steilpass durch die Schnittstelle der Abwehr in den Strafraum spielte und Dirk Biedert nicht weniger stark direkt quer auf Dominic Büttner legte, der dann nur noch zum 2:0 (37.) einschieben musste. Kurz vor Pause schlug der TuS nochmal zu. Die Abwehr der Gastgeber vertändelten nach einem herausgespielten Abstoß den Ball, welchen Dirk Biedert geistesgegenwärtig eroberte und mit seiner zweiten Vorlage auf den am 11 Meter Punkt ganz alleine stehenden Marvin Kunz spielte, der den Ball gekonnt in den Winkel zirkelte und mit seinem Doppelpack auf die 3:0 (41.) Pausenführung stellte.

Kurz nach Wiederanpfiff durfte dann Marek Schum seinen ersten richtigen Arbeitsnachweis einbringen. Nach einem guten Schuss eines Schöntaler Angreifers schien er die Naturgesetze außer Kraft zu setzen, da er eine gefühlte Ewigkeit quer in der Luft lag und den Ball runterpflückte als wäre es das Einfachste auf der Welt. Er hätte sich noch feiern lassen können, machte aber lieber das Spiel schnell und leitete direkt den Konter ein, der mit einem Foul an Dirk Biedert und einem gerechtfertigten Elfmeterpfiff endete. Diesen verwandelte Fabian Wolf souverän zum 4:0 (50.). In solchen Spielen in einer Saison wie dieser kann es dann auch mal vorkommen, dass die Abwehrspieler auch mal aufs Tor schießen wollen und wenn man gar nicht nach vorne kommt, versucht man es scheinbar auch mal auf das Eigene, das dachte sich wohl auch unser Captain Simon Knauf. Spaß beiseite, es war eine unglückliche Situation, als er dem gegnerischen Spieler im eigenen Strafraum den Ball ablief und dann auf Marek Schum spielen wollte, um das Ganze spielerisch zu lösen. Dieser war aber schon entgegengelaufen und stand nicht mehr da wo Ihn Simon Knauf wähnte und den Pass hin spielte. Spannend war dann nur noch, ob und wenn ja, welcher der beiden Schöntaler Stürmer den Ball noch vor der Torlinie erwischen und über diese drücken würde. Beinahe hätten die beiden Spieler sich noch gegenseitig so behindert und dadurch möglicherweise das Gegentor für den TuS verhindert, aber es gab dann doch einen Sieger, der den Ehrentreffer erzielen durfte und auf 4:1 (58.) verkürzte. Wie er selbst noch zur Kenntnis setze, konnte er damit seinen „Lauf“ fortsetzen und darf jetzt zurecht eine weitere Woche der Held im Dorf sein. Die Freude der Gastgeber dürfte aber nicht lange gehalten haben, denn quasi im Gegenzug konnte der Schöntaler Keeper ein Schuss von Apo Toprak nur vor die Füße von Dirk Biedert abwehren, der dann ohne Aufwand zum 5:1 (59.) einnetzte. Zwei Assists, ein Treffer und ein herausgeholter Elfer standen am Ende zu Buche für unseren kleinen Flügelflitzer, ein äußerst effektiver Nachmittag!
In der 78. Minute gab es dann einen weiteren Treffer, Dominic Büttner netzte nach starker Ecke von Labinot Llapaj per Kopf zum 6:1 ein. Fünf Minuten später kamen die Gastgeber dann nochmal nach Ecke in den Straftraum des TuS, plötzlich ein Pfiff und der Fingerzeig auf den Punkt. Der Ball flog Lukas Stang an die Hand, ja, aber kann ihm weder Absicht unterstellt werden noch war der Arm nicht angelegt, also eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Vor allem auch Marek Schum war wohl damit einverstanden, deshalb entschied er sich den platzierten Schuss stark aus der Ecke zu kratzen und die Gastgeber nicht das zweite Tor erzielen zu lassen – Chapeau Herr Schum. In der Schlussphase hätte der TuS gut und gerne noch ein paar Male erfolgreich sein können, aber Dominic Büttner scheiterte nach erneut starker Hereingabe von Labinot Llapaj am Querbalken, Dirk Biedert nach starkem Pass von André Schlieger am Schöntaler Keeper und André Schlieger selbst war bei der letzten Chance des Spiels ein Tick zu hastig und ließ den Schlussmann nochmal parieren.

Am Ende blieb es beim verdienten 6:1 Auswärtssieg, mit dem der TuS nach einer starken Vorrunde die Herbstmeisterschaft perfekt macht. Davon kann man sich nichts kaufen, werden die Experten sagen, aber trotzdem eine schöne Sache und Bestätigung der bisherigen Leistung. Nächste Woche wird dann quasi auf „Null“ gestellt und die Rückrunde beginnt gleich mit einem Topspiel beim Tabellendritten aus Gönnheim.

 

Torschützen für den TuS:
Marvin Kunz (15., 41.), Dominic Büttner (37., 80.), Fabian Wolf (50.), Dirk Biedert (59.)

Fussball.de Statistiken: hier

Sonntag, 30.10.2016

Erste Saisonniederlage im Topspiel

Am 13. Spieltag ging es zu Hause bei gutem Wetter im Topspiel gegen den Tabellendritten FV Heiligenstein III. Neben Captain Simon Knauf fehlten vor allem noch einige Stürmer, weswegen Trainer Chris Marquardt in der Offensive etwas kreativ werden musste.

Der TuS erwischte fast den perfekten Start als Christoph Graf sich auf der linken Außenbahn durchsetze und ein halbhohe Flanke in den Strafraum schlagen konnte, die aber nicht beim eingelaufenen Max Warmbier ankam, da ein Heiligensteiner Verteidiger schneller war. Das war es dann eigentlich auch erstmal mit den positiven Aktionen de TuS. In diesem Spiel lief so gut wie nichts zusammen. Das lag wohl einerseits an der Einstellung der eigenen Spieler, bei denen manchen etwas mehr Schlaf gute getan hätte, aber anderseits auch an den Gästen, bei denen klar zu erkennen war, dass Sie die 3 Punkte auf jeden Fall mit nach Hause nehmen wollten.
Bei unseren Jungs ging so gut wie nichts nach vorne, mit vielen Fehlpässen und teilweise wenig Laufbereitschaft machte man sich das Leben selbst schwer. In der 16. Minute kam dann auch die Quittung. Nach schöner Flanke, setzte sich der große, bullige Angreifer der Gäste im Luftkampf einfach durch und köpfte zur 1:0 Führung für Heiligenstein, zu dem Zeitpunkt auch absolut verdient. Danach bäumten sich unsere Jungs zumindest ein wenig gegen die zum diesem frühen Zeitpunkt schon drohende erste Saisonniederlage auf und versuchten sich irgendwie Chancen zu erarbeiten, mehr als Ecken kamen dabei aber nicht rum. In der 21. Minute gab es dann einen Freistoß nahe der Mittellinie, den Dennis Wick ausführte. Standards sind diese Saison eine Stärke des TuS, dieser kam aber postwendend zurück und brachte den vorhin schon einmal erfolgreichen Gästestürmer in eine „1 zu 1 Situation“ mit Dirk Biedert. In dem ungleichen Duell, versuchte Dirk Biedert über seine Schnelligkeit irgendwie noch zu klären, konnte den ersten Schuss aus 16m noch leicht blocken, der zweite Ball aber landete direkt wieder in den Füßen des Angreifers, der dann ganz cool über den herausgelaufenen Georg Sorg zum 2:0 lupfte. Das musste unsere Elf erst einmal verdauen. Bis zur Halbzeit gab es dann noch Chancen zum Anschluss, aber diese waren letztendlich nicht gefährlich genug, so dass man mit dem 0:2 in die Kabine gehen musste.

Die zweite Halbzeit ist auch schnell erzählt. Der TuS versuchte schon zum Anschlusstreffer zu kommen und erarbeitete sich auch Chancen, aber der Abschluss war an diesem Tag auch eines der Probleme, viel zu ungenau waren die meisten Aktionen, weswegen sich die Gefahr für die Gäste stark in Grenzen hielt. Die Heiligensteiner konnten auch mit wenig Aufwand verteidigen, da unseren Jungs die Genauigkeit und Schnelligkeit in allen Aktion fehlte und kamen dann auch noch direkt nach Wiederanpfiff zum 3:0 und in der 80. Minute durch den dritten Treffer des vorhin schon erwähnten Stürmers zum verdienten 4:0. Dies markierte auch der Endstand und somit die erste Saisonniederlage für den TuS.

Vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit. In 2 Tagen schon kann man auswärts beim TuS Altrip II wieder in die Spur zurückfinden.

 

Torschützen für den TuS:
-

Fussball.de Statistiken: hier

Dienstag, 01.11.2016

TuS gibt mit wichtigen Auswärtssieg die richtige Antwort auf die erste Saisonniederlage

Am 14. Spieltag ging es zum Auswärtsspiel zur zweiten Mannschaft des TuS Altrip. Nach der ersten Saisonniederlage zwei Tage zuvor wollte sich unsere Mannschaft natürlich direkt wieder zurückmelden, wusste aber auch, dass es sicherlich schwer werden könnte, denn die Gastgeber hatten bisher die drittwenigsten Gegentore kassiert und schon andere Mannschaften aus der Spitzengruppe geärgert. Für das Spiel in Altrip kehrte der Captain Simon Knauf zurück in den Kader und die Nachwuchskicker Joscha Reitmeier und Nicolas Schmidt waren ebenfalls mit von der Partie.

Von Beginn an war zu erkennen, dass die Einstellung viel disziplinierter und konzentrierter war als noch beim desaströsen Auftreten im vergangenen Heimspiel gegen Heiligenstein. Der Ball lief gut und der TuS übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. In der 8. Minute gab es dann die erste Chance für unsere Jungs, als Joscha Reitmeier von der linken Außenbahn eine Flanke in den Strafraum brachte die Labinot Llapaj auf Dominic Büttner ablegte, der direkt abzog und das Tor nur knapp verfehlte. Die drauffolgende Viertelstunde wurde gut kombiniert, aber der letzte Pass war meist zu ungenau, so dass nicht wirklich viel Chancen entstanden. In der 24. Minute gab es dann eine Ecke nach der Apo Toprak zu einer Schusschance kam, aber den Altriper Keeper vor keine großen Herausforderungen stellte.
So langsam wurden die nicht anwesenden Spieler, welche sehnsüchtig auf einen Eintrag im eigenen Liveticker warteten, nervös und die ersten Fragen gingen per Whatsapp ein: „Mensch ist denn noch nix passiert, was ist denn los?“. Noch die Antwort verfassend durften dann der Ticker Autor und alle TuS Anhänger das erste Mal jubeln. Nach einem weiten Einwurf auf der rechten Seite, landete der Ball auf Höhe des Fünfmeterraums vor den Füßen von Joscha Reitmeier, der nicht lang überlegte und eiskalt zur verdienten 1:0 Führung (29.) vollstreckte. Ein wichtiger Treffer, der unserer Mannschaft noch mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein gab. Nur fünf Minuten später brachte Besnik Bajrami eine starke Flanke aus dem rechten Halbfeld, die Dominic Büttner beinahe mit einem ebenso starken Kopfball verwertete. In der 38. Minute gab es dann ungefähr 20 Meter vor dem Altriper Kasten einen Freistoß aus halblinker Position, ein Fall für Marvin Kunz. Am vergangenen Sonntag noch etwas übermotiviert, blieb er hier ganz cool und spielte überlegt seine Stärke aus. Mit einem flachen Hammer versenkte er die Kugel ins rechte untere Eck zum 2:0 (38.), welches auch den Pausenstand darstellte.

In der 2. Halbzeit legte der TuS dann spielerisch noch etwas zu, allem voran Ersin Gürsoy wollte mal zeigen was er so bei FIFA gelernt hat (L1 + Dreieck^^) . In der 57. Minute schlug er den ersten Sahnepass über die Abwehr hinweg auf den mittig einlaufenden Dominic Büttner, der es auf Höhe des 16ers nicht selbst versuchte, sondern überragend auf den rechts mitgelaufenen Dirk Biedert weiterlegte, welcher dann ganz einfach ins leere Tor einschieben konnte und auf 3:0 erhöhte. Nun ging es immer öfter und zielstrebiger Richtung Tor der Gastgeber. Nicolas Schmidt, Dominic Büttner und Besnik Bajrami hatten in den darauffolgenden Minuten teilweise riesen Chancen und hätten eigentlich noch einen draufsetzen können, blieben aber glücklos. Unser Ersin hatte noch nicht genug und packte in der 75. Minute erneut den ganz feinen Fuß aus. Per überragendem Steilpass schickte er den schnellen Joscha Reitmeier, der allein auf den Torhüter zulaufen konnte und mit seinem zweiten Tor des heutigen Spiels auf 4:0 erhöhte. Der TuS hatte aber noch nicht genug und nur zwei Minuten danach hatte plötzlich Lukas Stang, der heute ein starkes Spiel auf der linken Außenverteidigerposition machte, im gegnerischen Strafraum den Ball vor den Füßen. Der Altriper Keeper konnte einen Schuss von Nicolas Schmidt nur zur Seite abwehren, wo eben der mitgelaufene Lukas Stang goldrichtig stand und dieser ist einfach so absolut cool, dass er aus spitzen Winkel sich alle Zeit der Welt nahm, den Torhüter in Ruhe ausguckte und mit einer unverkennbaren Gemütsruhe eiskalt ins lange Eck zum 5:0 (77.) Endstand vollstreckte.

Der TuS meldete sich mit einer starken und souveränen Leistung gegen einen nicht einfachen Gegner zurück und setzt damit auch ein wichtiges Signal in Richtung der Verfolger, dass diese sich nicht zu viel Hoffnung machen.

 

Torschützen für den TuS:
Joscha Reitmeier (29., 75.), Marvin Kunz (38.), Dirk Biedert (57.), Lukas Stang (77.)

Fussball.de Statistiken: hier

Sonntag, 23.10.2016

TuS weiter ungeschlagen

Am 12. Spieltag ging es zum Auswärtsspiel beim Tabellenfünften nach Speyer Nord. Der ASV Speyer war aufgrund der recht unterschiedlichen Ergebnisse der letzten Wochen ein schwer einzuschätzender Gegner, außerdem brennt gerade jede Mannschaft darauf dem Spitzenreiter die erste Niederlage zuzufügen. Umso wichtiger war es, dass Trainer Chris Marquardt auf einen starken Kader zurückgreifen konnte, in dem Marek Schum nochmals zwischen den Pfosten stand.
Die Gastgeber waren heiß und wie die Kampfschreie in der Kabine kurz vor Spielbeginn schon vermuten ließen, legten diese direkt nach Anpfiff sofort los wie die Feuerwehr. Es war daher auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber die erste Chance (7.) des Spiels für sich verbuchen konnten und hier wurde es richtig eng für den TuS. Nach einem desaströsen Fehler im Spielaufbau, schnappten sich die Speyerer den Ball im Mittelfeld und starteten den Konter in Überzahl. Dieser wurde auch stark ausgespielt, nur am Ende konnte man aus Sicht des TuS froh sein, dass der Speyerer Stürmer aus exzellenter Position das Tor ganz knapp verfehlte. Nah rund zehn Minuten ebbte die Startoffensive der Gastgeber zunehmend ab, da unsere Jungs sich mehr und mehr stabilisierten und selbst für erste Akzente nach vorne sorgten. In der 11. Minute ging es dann ganz schnell als Christoph Graf auf der linken Seite auf Höhe der Mittellinie einen Ball nach vorne auf den zentral stehenden Dominic Büttner brachte, der direkt weiter auf den auf rechts durchlaufenden Max Warmbier durchsteckte. Dieser bestätigte die starke Form der letzten Wochen mit einem satten Schuss ins rechte Eck und der 1:0 Führung (11.) für den TuS. Wie man so schön sagt, ein Wirkungstreffer, denn mit der Führung drehte das Spiel. Unsere Mannschaft übernahm nun die Kontrolle und es kam zunehmend auch Spielkultur auf, auch wenn der durch den Regen der vergangenen Tage sehr tiefe Speyerer Rasen die ganz großen fußballerischen Leckerbissen eigentlich nicht zuließ. Einem war dies aber egal. Marvin Kunz packte in der 18. Minute den ganz feinen Fuß aus und spielte einen überragenden Pass durch die gesamte Speyerer Defensive auf den in den Strafraum einlaufenden Max Warmbier, der auch mitglänzen wollte und per Direktpass auf den links mitgelaufenen Apo Toprak weitergab, der dann wie dem Autor des Berichts versprochen :-) ins leere Tor zum 2:0 (18.) einnetzen konnte. Eine geniale Kombination!
Danach kontrollierten unsere Jungs das Spiel ohne aber groß für Torgefahr zu sorgen. Lediglich Marvin Kunz hatte in der 29. Minute noch die Chance per guten Freistoß auf 3:0 zu erhöhen, verfehlte das Tor aber knapp. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte wurde es dann nochmal etwas hektisch und unsere Mannschaft brachte sich ein paar Mal selbst in Bedrängnis, jedoch konnten die Gastgeber kein Kapital daraus schlagen und es ging mit der 2:0 Führung in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte war eine Startoffensive der Gastgeber zu erwarten, denn diese könnten mit einem Sieg gegen den Tabellenführer wieder Anschluss an die Spitze finden. So kam es dann auch und direkt nach Anpfiff wurde es auch gleich zweimal richtig brenzlig. Unsere Jungs waren gefühlt noch beim Pausentee und ließen die Speyerer viel zu einfach in die Nähe des Kastens von Marek Schum kommen, so dass diese zweimal gefährlich abschließen konnten, zum Glück ohne Erfolg. In der 51. Minute kam es dann nach einer Ecke für Speyer zum größten Zittermoment als der tückische Kopfball des Domstädter Stürmers nur knapp über den Querbalken ging. Die ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gehörten den Gastgebern, da diese aber ohne Erfolg blieben, schwanden auch die Kräfte und ein bisschen auch der Glaube daran das Spiel noch drehen zu können, gerade auch weil der TuS stets Kontergefahr ausstrahlte. Unsere Jungs kamen dann auch wieder besser ins Spiel und unser Captain Simon Knauf leitete in der 57. Minute mit einem starken Solo den nächsten Angriff des TuS ein, der in einem guten Schuss von Max Warmbier und einem Eckball resultierte. Die darauffolgende Ecke brachte Christoph Graf scharf auf den ersten Pfosten und da stand er wieder, der Spieler der letzten Wochen, der Mann für die wichtigen Tore, Dominic Büttner. Alleingelassen von der Speyerer Abwehr ließ er sich nicht zweimal bitten und köpfte zum wichtigen 3:0 (60.) ein.
Nun war der Wille der Speyerer mehr oder weniger gebrochen und es spielte nur noch der TuS. In den drauffolgenden 15 Minuten vergaben unsere Jungs fast schon fahrlässig einige hundertprozentige Chancen. In der 80. Minute gab es dann plötzlich einen überraschenden Pfiff. Simon Knauf bekam den Ball im eigenen Strafraum unglücklich an die Hand und es gab Elfmeter. Schwer zu sagen, ob das jetzt Absicht war oder nicht, aber diese Frage kann oftmals auch bei den Profis nicht wirklich geklärt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gastgeber zum 1:3 aus deren Sicht. Schade, Marek Schum hatte die Ecke geahnt, war auch am Ball, aber der Schuss war zu stramm geschossen, so dass er diesen nur ins Tor ablenken konnte. Der Anschlusstreffer brachte aber keine Schlussoffensive der Speyerer mehr, im Gegenteil die letzten beiden Chancen gehörten nochmal dem TuS, jedoch fehlte Dominic Brendel heute das Glück. Am Ende war dies auch nicht weiter tragisch, denn es blieb beim 3:1.

Der TuS bleibt auch im 10 Spiel weiter ungeschlagen und behält mit diesem verdienten Sieg auswärts sogar noch eine weiße Weste.

 

Torschützen für den TuS:
Max Warmbier (11.), Apo Toprak (18.), Dominic Büttner (60.)

Fussball.de Statistiken: hier

   

Veranstaltungen  

  • Gronauer Kerwe 2017
   

1. Mannschaft  

MEISTER!!! AUFSTIEG!!!

KREISLIGA wir kommen!

kreisliga2

   
© 2017 by TuS 1920 Gronau e.V.