Veranstaltungen  

  • Theater 20017
   

Angebot  

  • Zumba
  • image
   

Besucher  

Heute 12

Monat 407

Insgesamt 81269

   


Sonntag, 09.10.2016

Glanzloser Arbeitssieg

Am 10. Spieltag ging es zum Auswärtsspiel beim TSV Lingenfeld III. Die Krankheits- und Verletzungsmisere hält leider weiterhin an, aber zum Glück stellten sich einige angeschlagene Spieler in den Dienst der Mannschaft und bissen sich durch die Partie. Auch Ralph Kempter war wieder mit auf Bank und durfte sogar die kompletten 90 Minuten ran, nur nicht als Spieler, sondern als Schiedsrichter, da der angesetzte Unparteiische nicht erschien, und so waren es am Ende nur 2 Auswechselspieler beim TuS. Vorab gilt auf jeden Fall der Dank beider Mannschaften an Ralph Kempter auszusprechen, der sich so kurzfristig bereit erklärt hat, dass Spiel zu übernehmen und dieses auch ohne besondere Vorkommnisse oder strittige Situationen souverän leitete - DANKE RALPH!

Wie schon vor Wochenfrist in Dannstadt musste heute wieder auf roter Erde angetreten werden. Das merkte man leider auch wieder dem Spiel unserer Jungs an. Es wurde zwar etwas ruhiger und genauer gespielt als noch vor einer Woche, aber es war schon früh klar, dass dies heute keine Leckerbissen werden würde. Der TuS hatte das Spiel von Beginn an im Griff und versuchte über Kurzpassspiel den oftmals sehr tief stehenden Gegner auszuspielen, war aber meist nicht geduldig genug und dann kam irgendwann doch der ungenaue lang geschlagene Ball, der in der weit in der eigenen Hälfte stehenden Lingenfelder Verteidigung versandete. Es dauerte auch bis in die 10. Minute bis endlich mal etwas Nennenswertes passierte, aber der Freistoß von Dennis Wick war am Ende auch ungefährlich. Wenige Augenblicke später versuchte sich dann Marvin Kunz aus knapp 20 Metern, aber der starke Schuss wurde souverän vom Keeper der Gastgeber entschärft. In der 16. Minute tauchten dann die Lingenfelder zum ersten Mal in der Nähe des Gronauer Strafraums auf. Der Schuss aber ging weit am Tor vorbei und konnte Marek Schum, der heute den verletzten Georg Sorg im Tor des TuS vertrat, nicht wirklich ins Schwitzen bringen.
Danach passierte lange erst einmal nicht wirklich viel, der TuS machte das Spiel, kam aber nicht wirklich zu Chancen. Erst in der 34. Minute rüttelte ein Aluminiumtreffer von Apo Toprak nach einem weiten Ball aus dem Mittelfeld, den er dann mehr oder weniger direkt abnahm, die Zuschauer mal wieder wach. Hier muss jetzt auch erwähnt sein, dass der heutige Kapitän Dominic Büttner in diesen Minuten aufmerksam das Stellungsspiel des Lingenfelder Schlussmanns beobachtete, der sich gerne ziemlich weit vor dem Kasten bewegte. Das ist von Belang, denn in der 37. Minute bekam er dann die Möglichkeit, auf die er scheinbar schon gewittert hatte. Ungefähr 35 Meter vor dem gegnerischen Tor sprang die Kugel günstig vor ihm auf und er konnte direkt abziehen und mit einer perfekten Bogenlampe über den Keeper hinweg zur 1:0 Führung vollenden. Mit dem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Mit Beginn der 2. Halbzeit begann dann die Leidenszeit für die Zuschauer, leider muss man das so hart sagen. Es war über die kompletten zweiten 45 Minuten ein zerfahrenes Spiel, das absolut nichts mehr fürs Auge bot. Der TuS bekam nach vorne nicht mehr wirklich was zusammen und brachte den Gegner immer wieder durch Unzulänglichkeiten zu Möglichkeiten, welche diese zum Glück für unsere Jungs nicht wirklich auszunutzen wussten. Erst in der 72. Minute gab es mal wieder eine Chance für den TuS. Nach einem Freistoß von Dennis Wick, nahm Besnik Bajrami den 2. Ball direkt und verfehlte das Tor knapp. Nur 2 Minuten später gab es dann eine Schrecksekunde, als Ersin Gürsoy am Mittelkreis fast unbedrängt wegknickte und den Ball unglücklich an den herannahenden Gegenspieler verlor. Dieser schaltete schnell und schickte den linken Aussenstürmer steil, aber Marek Schum im Tor des TuS hatte aufgepasst und krätschte den Ball an der äußeren Strafraumgrenze riskant, am Ende aber souverän ab. Die Lingenfelder forderten zuerst Strafstoß, wussten aber auch selbst, dass dies hart aber fair geklärt war und somit gab es darüber hinaus keine weiteren Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Die Lingenfelder bekamen in der Schlussviertelstunde zwar noch einige Freistöße und Ecken, konnten aber kein Kapital daraus schlagen, so dass es am Ende beim knappen, aber verdienten 1:0 blieb.

Auch wenn es für die Zuschauer kein Hochgenuss war, am Ende nimmt der TuS wieder 3 Punkte mit nach Hause, was heute so schön als Arbeitssieg betitelt wird.

 

Torschützen für den TuS:
Dominic Büttner (37.)

Fussball.de Statistiken: hier

   
© 2017 by TuS 1920 Gronau e.V.