Die 2. Mannschaft trat ebenfalls in Friedelsheim gegen deren „Zweite“ an. Das Spiel fand davor statt und war am Ende nicht ganz so hitzig wie das der beiden ersten Mannschaften. Für den TuS war es diesmal ein Team der Generationen. Vier Jungs, die aus der A-Jugend hochgekommen sind, wurden durch 4 gestandene Aktive und vier AH’ler ergänzt.

Der TuS fand besser ins Spiel und war in der ersten Viertelstunde spielerisch überlegen, ohne aber die großen Chance herauszuspielen. Bei dem Wetter und aufgrund dessen, dass es sich hier um 9er Mannschaften handelt, war aber früh klar, dass hier am Ende auch die Kräfte entscheidend sein werden. Die Gastgeber kamen dann nach und nach besser ins Spiel, was sich aber nur auf das Mittelfeld auswirkte. Einen wirklichen gefährlichen Torschuss gab es über die ganze erste Hälfte nicht. Kurz vor Halbzeit gab es dann einen Pfiff. Elfmeter für die Gastgeber nach einem vermeintlichen Handspiel. Sicherlich kann man den Elfer geben, wobei dieselbe Situation zuvor zweimal im Mittelfeld geschehen war, aber der Pfiff jeweils ausblieb. Die Friedelsheimer ließen sich diese Chance natürlich nicht entgehen und es ging mit einem unglücklichen 0:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff merkte man von Minute zu Minute, dass die Kräfte auf beiden Seiten nach und nach weniger wurden. So kam es im Verlauf zu mehr Chancen auf beiden Seiten, wobei diese überwiegend harmlos blieben. Es waren daher die besondern Aktionen, welche die Partie entscheiden sollten. So war es dann in der 60. Minute bei einem Freistoß für den TuS. Ralph Kempter und Labinot Llapaj hatten ein Idee und zwar eine Gute. Ralph Kempter lief an und über den Ball drüber und Labinot Llapaj drosch die Kugel mit einem strammen Schuss aufs Torwarteck und vorbei am überraschten Keeper zum verdienten 1:1 Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss gab es dann Gelb-rot für die Friedelsheimer, was aber über den restlichen Spielverlauf nicht wirklich ins Gewicht fiel, da die Gastgeber noch etwas mehr Treibstoff im Tank hatten also unsere zusammengewürfelte Mannschaft an diesem Tag. So mussten die alten Hasen Ralph Kempter und Marcel Schlieger zusammen mit dem bärenstarken Jungspund Tilman Spielbauer alles aus sich rausholen und mit Mann und Maus verteidigen, denn die Gastgeber wollten es nochmal wissen, unterm Strich konnte sie aber alle Situationen, manchmal auch mit ein bisschen Dusel, entschärfen und hielten das Remis vorerst fest. Und diese Woche war das Glück auf Seite des TuS, der auch der Tüchtige war. Kurz vor Schluss bekam Ibrahim Ayric den Ball stark in der Lauf gespielt, setze sich gegen den herauslaufenden Friedelsheimer Keeper durch und schob zum 2:1 Siegtreffer ein. Der Jubel kannte danach keine Grenzen.

Ein starker Kampf unserer Mannschaft wurde diesmal mit einem verdienten Auswärtssieg belohnt und bracht endlich die ersten Punkte ein.

 

Fussball.de Statistiken

   
© 2017 by TuS 1920 Gronau e.V.